Leistungen und Kosten

Leistungen und Kosten

 

Praxistermine                                                    

 

Private Versicherungen und Zusatzversicherungen erstatten je nach Vertrag, einen Teil der Behandlungskosten und einige Medikamente sowie Laborkosten. Dafür erstelle ich Ihnen gern eine Rechnung nach GebüH, dem Leistungsverzeichnis für Heilpraktiker.

Gesetzliche KK erstatten keine Behandlungskosten. Für Selbstzahler berechne ich ein Honorar von EUR 80/h.

Homöopathische Behandlungen berechne ich nach Zeitaufwand.

 

Externe Laborkosten werden direkt mit dem Labor abgerechnet.

 

Telefontermine und Email      

Zu einer guten Behandlung gehört bei mir eine gute Kommunikation. Dies wird in der Praxis gemeinsam besprochen.

 

Terminversäumnis

Wenn keine Absage bis spätestens 48 Stunden vor Termin erfolgt, berechne ich eine Aufwandsentschädigung von 60 Euro.

 

Hinweise

 

  • Fälligkeit: Erstellte Rechnungen werden unabhängig von eventueller Erstattung durch Beihilfe oder PKK entsprechend dort genanntem Zahlungsziel ( ab Rechnungsdatum 14 Tage) fällig.
  • Erstattung: Eine zumindest teilweise Kostenerstattung ist vertragsabhängig möglich, durch PKK sowie Beihilfestellen. Gesetzlich Versicherte können eine private Kranken-Zusatzversicherung abschließen. Wenn die Erstattung hinter Ihren Erwartungen zurückbleibt, helfe ich gerne bei berechtigten Einsprüchen.
  • Abrechnung nach LVKH: Homöopathie Leistungen werden entsprechend Leistungsverzeichnis klassische Homöopathie, LVKH 2011 abgerechnet. Gebühren Ziffern werden nur als zusätzliche Referenz aufgeführt, sowie zur Systematik von Leistungen, die im LVKH nicht aufgeführt sind. Soweit ein Zeitaufwand genannt ist, beinhaltet dieser neben den Sprechzeiten auch homöopathische Fallanalysearbeiten ( Analyse, Repertorisationen und Materie Medica Abgleich) und ist nicht als fixer Stundensatz zu verstehen.
  • GebüH und übliche Vergütungen: Das aus dem Jahr 1985 stammende Gebürenverzeichnis für Heilpraktiker ( GebüH) erkennen wir nicht als Maßstab für im Jahre 2022 zu erwartende Vergütungen. Diese Sicht teilen wir mit dem Bundesverwaltungsgericht (AZ.:2C 61.08)