Schnupfenzwerge

Um sich vor der Gefahr einer Erkältung zu schützen, sorge der wanderlustige König beizeiten für ein brauchbares Versteck“ (Aaron Nimzowitsch)

Blog Familie

 

Als ich noch als Erzieherin gearbeitet habe,  hatte ich immer bergeweise Taschentücher an allen Ecken und Enden des Raumes und es verging kein Tag ohne laufende Nasen. Naturgemäß waren die Hochzeiten der Erkältungen in den Übergängen der Jahreszeiten.

Damals, noch kinderlos dachte ich öfter: „Muss das jetzt sein, sein Kind sooooo krank noch in den Kindergarten zu bringen?“

 

Erkältung und Immunsystem

 

Heutige Antwort: „ja“ Sonst könnte man nämlich seinen Platz in den Einrichtungen fast schon kündigen. Kinder haben Erkältungen. Oft. Das ist auch eine ganz gute Erfindung, denn das Immunsystem trainiert sich dabei.

 

Natürlich heißt das nun nicht, dass man bei einem Infekt, bei dem das Kind ganz offensichtlich leidet, alle Farben aus der Nase laufen und auch noch Fieber hinzukommt, das Kind in den Kindergarten verfrachtet. Kranke Kinder gehören dann ins Bett.

 

Ein grippeähnlicher Infekt verläuft mit Schnupfen, Husten, leicht erhöhter Temperatur und einem eingeschränkten Allgemeinbefinden. Oftmals sind auch leichte Halsschmerzen vorhanden.

 

Was ist zu tun?

 

Man muss unbedingt darauf achten, dass die Kleinen genug trinken, um einem Flüssigkeitsmangel vorzubeugen, ein verminderter Appetit ist nichts Schlimmes, weniger Nahrungsaufnahme entlastet den Körper.

 

Von einer Abwehrschwäche spricht man bei über 4-5 grippeähnlichen Infekten im Jahr, diese kann man dann durch geeignete Therapien regulieren. Vereinbaren Sie gerne einen Termin in meiner Praxis, ich berate sie zu allen Themen rund um unser Immunsystem.

 

 

Sie möchten mich kennen lernen?

Ich freue mich über Ihre Kontaktanfrage. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein kostenfreies 15 minütiges Erstgespräch.

Kontaktieren Sie mich über das Formular auf meiner Homepage oder unter der Telefonnummer:

0157-50714074