Simsalabim

„Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden.“ ( Samuel Hahnemann )

 

Blog Familie

 

Seit ich klein war hatte ich zwei Wünsche. Viele Kinder um mich herum und anderen helfen zu können.

Am liebsten hätte ich Medizin studiert, aber meine eigene Familienplanung war dann doch übermächtig. Medizin blieb trotzdem meine Leidenschaft und was immer ich lernen konnte, wurde erlernt.

Natürlich befasst man sich dabei mit allem möglichen und irgendwann kam der Tag, den viele Eltern kennen:“ Was? Hingefallen? Schnell gib Arnica, dann wird’s nicht blau!“

Arnica? Wo soll ich denn hier auf dem Asphalt Arnica pflücken?

Ende vom Lied es ging um Globuli. Zuckerkugeln aus Milchzucker, die in kleinen Fläschchen gern bei manchem Elternteil immer im Gepäck sind.

Simsalabim, nimm etwas, was Kindern schmeckt und der Placebo Effekt wird’s richten.

Ich, als Anhängerin wissenschaftlich begründeter Methoden war am Zweifeln, aber entschloss mich dazu, es zu versuchen.

 

Lange Rede kurzer Sinn, irgendwann war ich so angetan, dass ich beschloss eine wirklich fundierte Ausbildung zu beginnen. Seither hat mich die Homöopathie nie mehr losgelassen.

 

Sie eignet sich wunderbar zur Behandlung gerade von den Kleinsten/Kindern/Jugendlichen, deren empfindlicher Organismus, nebenwirkungsarm ausgeglichen werden kann.

Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und der Körper, die Lebenskraft, wird ermuntert sich zu regulieren.

Die Homöopathie ist ein Verfahren der Naturheilkunde und von der evidenzbasierten Medizin nicht anerkannt.

 

Was ist notwendig?

 

Wichtig dabei ist auch zu wissen, dass die Berufsbezeichnung „Homöopath“ nicht geschützt ist, es gibt verschiedene Zertifikate, die die Qualifikation bestätigen. Diese garantieren, dass der Arzt/Heilpraktiker einige Jahre damit verbracht hat, die Homöopathie zu studieren und in seiner Praxis damit zu arbeiten.

 

Beispielsweise zertifiziert die Qualitätskonferenz des Bundes klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. oder die Stiftung Homöopathie-Zertifikat (SHZ) seriöse Anbieter.

Anlaufstellen zur Auswahl eines passenden Therapeuten wären:

 

  • DZVhÄ
  • BKHD
  • VKHD
  • Krankenkassen

 

Was ist zu tun?

 

Jeder Mensch wird krank und es ist ein großes Glück, dass uns viele verschiedene Heilungswege zur Verfügung stehen. Wir können uns darüber Gedanken  machen, wie wir dem Ganzen begegnen wollen.

 

Es ist mir eine Freude, Sie bei mir begrüßen zu dürfen und Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten aufzuzeigen, um Ihren Herzensmenschen zu helfen.

Sie möchten mich kennen lernen?

Ich freue mich über Ihre Kontaktanfrage. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein kostenfreies 15 minütiges Erstgespräch.

Kontaktieren Sie mich über das Formular auf meiner Homepage oder unter der Telefonnummer:

0157-50714074